Wie dicht müssen Fliegenmasken abschließen?

Eine Situation, die man nicht so schnell vergisst, wenn man sie einmal erlebt hat:
Ein Pferd gerät völlig aus der Fassung, weil sich eine Fliege in die Augenmaske verirrt hat, und nun nicht mehr herauskommt. Es lässt sich kaum einfangen und schlägt mit dem Kopf wild um sich.

Die landläufigen Meinungen dazu:

Standpunkt 1:
Augenmasken für Pferde müssen rundherum an den Rändern ganz dicht anliegen, damit keine Fliegen unter die Maske geraten können. Am besten mit einem Gummizug, der sich dem Pferdekopf flexibel anpasst.

Standpunkt 2:
Es ist besser, wenn die Masken bei Pferden eher locker sitzen, damit Fliegen, die darunter geraten sind, auch wieder entweichen können. Selbst dicht abschließende Fliegenhauben können durchaus einmal verrutschen und wenn sich dann ein Insekt hinein verirrt, kommt es nur sehr schwer wieder heraus. Nicht selten mit dem oben beschriebenen Ergebnis.

Wir von innoHorse vertreten Standpunkt 2.
Obwohl die innoHorse Lichtschutzmasken bei den meisten Pferden eher locker sitzen, verlieren die Pferde sie bei korrekter Einstellung der Klettverschlüsse nicht. Insekten unter den Masken sieht man trotzdem so gut wie nie - aber wenn es doch mal passiert, dann finden sie auch wieder den Ausgang.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.