Auswahlkriterien für Reitlehrer-Funksysteme

Funksysteme für den Pferdesport – welche Auswahlkriterien sind wichtig?

Wer einmal Reitstunden mit einem guten Funksystem genossen hat möchte nicht mehr zurück zu lautstark rufenden Trainern und zu Reitern, die nur einen Teil der Anweisungen verstehen.  Das Angebot an Kommunikationssystemen für den Pferdesport ist in den letzten Jahren stark gewachsen, auch die Technik hat sich weiterentwickelt. Für potentielle Käufer ist die Auswahl dadurch jedoch nicht leichter geworden.

Vor der Entscheidung für ein Funkset sollte man sich deshalb über die eigenen Bedürfnisse klar werden. Sonst läuft man Gefahr, ein System zu kaufen,  das die persönlichen Anforderungen nicht wirklich erfüllt. Auch die Auswahl des Verkäufers ist wichtig. Denn spätestens wenn noch Rückfragen zur Bedienung oder technische Probleme auftauchen, wird sich zeigen, ob dieser einen guten Kundenservice bietet. Die nachfolgenden Punkte sind am wichtigsten.

Benötigte Reichweite:
Je nach Pferdesport-Disziplin müssen unterschiedliche Distanzen überbrückt werden. Hier ist zu bedenken: Die Reichweite kann durch Bäume, Gebäude oder Kleidung, welche die Antennen der Geräte verdeckt, reduziert werden.

Häufigkeit des Einsatzes:
Gerade professionelle Reitlehrer oder ambitionierte Pferdesportler, die die Geräte sehr häufig nutzen, sollten keine Kompromisse machen und für ein qualitativ hochwertiges System auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein sehr günstiger Preis bedeutet in der Regel auch weniger Funktionalität. Bei nur sporadischem Einsatz der Geräte oder kleinem Budget kann man aber durchaus auch mit einem einfacheren Modell zurechtkommen.

Art und Richtung der Sprachübertragung:
Es ist zu entscheiden, ob die Geräte nur bei Tastendruck oder permanent übertragen sollen.
Und ob es reicht, wenn der Reiter nur hören kann (One Way) oder dieser auch zurücksprechen möchte (Two Way).  Aber: Bei der permanenten Two Way-Übertragung  hört der Reitlehrer auch die gesamte Geräuschkulisse auf der Reiterseite mit, was irritierend sein kann.
Die Übertragungsrichtung ist bei einigen Funksystemen nach Bedarf einstellbar.

Einzel- oder Gruppenunterricht:
Die meisten Anbieter führen Komplettsets für den Einzelunterricht im Sortiment. Hier werden der Trainer und jeder Reiter mit jeweils einem Funkgerät inklusive Ohrhörer und/oder Mikrofon ausgestattet. Viele Grundsysteme können darüber hinaus für den Gruppenunterricht erweitert werden, die maximale Anzahl der einzubindenden Geräte variiert jedoch. 

Headset bzw. Ohrhörer und Mikrofon:
One-Way-Systeme arbeiten in der Regel mit einem Ohrhörer für den Reiter und einem kleinen, unauffälligen Clip-Mikrofon für den Coach. Bei Two-Way-Übertragung müssen beide ein Headset tragen, also einen Ohrhörer mit integriertem Mikrofon. Die Reiter-Headsets sollten durch Kunststoffbügel oder Gummischlaufen zu fixieren sein, damit sie auch in schnelleren Gangarten sicher sitzen. Bei häufig wechselnden Nutzern sollte aus Hygienegründen über die Anschaffung mehrerer Headsets/Ohrhörer nachgedacht werden.

Größe und Befestigung der Geräte:
Die Geräte sollten nicht zu groß und möglichst leicht sein. Meist sind sie an der Rückseite mit Gürtelclips ausgestattet. Etwas seitlich hinten am Hosenbund befestigt stören sie weder beim Aufsteigen noch über dem Sprung. Alternativ findet man bei einigen Anbietern praktische Gürteltaschen zur Befestigung.

Bedienung:
Reitlehrer-Funksysteme sollten einfach zu bedienen sein. Der Aufwand für die Ersteinstellung ist – je nach Übertragungsart – recht verschieden. Während reine Sender-/Empfängersysteme meist nahezu selbsterklärend sind, müssen bei Geräten mit mehreren Sendeoptionen in der Regel noch einige Grundeinstellungen vorgenommen werden.  Hier hilft eine aussagekräftige und gut verständliche Bedienungsanleitung. Mit dieser sollte sich der Anwender vor Inbetriebnahme vertraut machen, um alle gewünschten Funktionen und die Möglichkeiten der Geräte optimal nutzen zu können.

Betriebsdauer:
Auch bei der Nutzungsdauer gibt es große Unterschiede, deshalb es ist ratsam, die Produktbeschreibung genau zu lesen. Geräte mit austauschbaren Akkus/Batterien können bei Bedarf mit  geladenen Ersatz-Batterien bestückt werden. Fest installierte Akkus müssen dagegen zum Aufladen an das Stromnetz angeschlossen werden.

Zusatzfunktionen:
Einige Features, die über das reine Unterrichten hinausgehen, können durchaus sinnvoll sein. So verfügen manche Systeme über einen zusätzlichen Eingang, über den Musik eingespielt werden kann. Wer für eine Kür übt, wird diese Möglichkeit zu schätzen wissen.  Recht praktisch ist auch eine Stummtaste am Sendegerät, mit der die Übertragung kurz unterbrochen werden kann, z. B. wenn der Reitlehrer einen Anruf bekommt.

Service:
Die meisten Reitlehrer-Funksysteme werden online vertrieben. Sehr wichtig ist auch hier, dass eine gute Beratung vor und nach dem Kauf geboten wird. Ein fachkundiger Händler hilft dem potentiellen Käufer durch gezielte Fragen am Telefon oder per Mail bei der Auswahl.  Manchmal tauchen auch später noch Fragen auf, z. B. bei der Einrichtung des Sprachsystems. Dann sollte der Kundenservice problemlos erreichbar sein. Eine Shop-Zertifizierung durch ein seriöses Gütesiegel bringt zusätzliche Sicherheit beim Kauf.

Zubehör/Ersatzteile:
Ein umfangreiches Zubehörangebot lässt auf ein professionelles Sortiment schließen, bei dem ggf. auch Ersatzteile nachzubestellen sind. Sehr nützlich sind Transportkoffer und Schutztaschen für die Geräte sowie Alternativen bei den Headsets.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Sehr informativ!

    War hilfreich bei der Auswahl.